Headerbild

Reise nach Prag

Kals und Prag haben eine gemeinsame Geschichte, die sich rund um den Großglockner und den Prager Geschäftsmann Johann Stüdl dreht. Dieser besondere Mann gründete den ersten Bergführerverein der Ostalpen und ließ die legendäre Stüdlhütte erbauen.

Kals würdigte die Leistungen Stüdls (* 27. Juni 1839 in Prag, † 29. Jänner 1925 in Salzburg) mit vielen Veranstaltungen.

Die Erstbesteigung des Stüdlgrats und seine Ankunft in Kals wurden verfilmt, Vorträge von tschechischen und österreichischen Alpinisten in Kals und Prag fanden statt und die Eröffnung des Johann-Stüdl-Saals in Kals setzten dem Ehrenbürger ein ewiges Denkmal.

Den Abschluss der Projektreihe „Prag-Stüdl-Kals" bildete am Donnerstag, 23. Jänner 2014 ein Vortrag von Martin Gratz am letzten Tag der Stüdl-Ausstellung im Österreichischen Kulturforum in Prag. Einen Tag später begeisterten 70 aktive Mitglieder der TMK Kals, das Iseltaler Blechbläserensemble und die Solisten Peter Girstmair, Wilfried Rogl und Stefan Hofer das Publikum im ausverkauften Festsaal des Nationalhauses. 400 Besucher, darunter auch 30 Kalserinnen und Kalser mit Bgm. Klaus Unterweger und Georg Oberlohr an der Spitze, ließen sich von den Highlights aus „Feuer & Eis", "Friede-Freiheit-Fairness", dem neugedrehten Stüdlgrat-Film und Filmen aus dem Nationalpark Hohe Tauern mitreißen.

Die Kalser Abordnung machte sich bereits am Freitag, 24. Jänner 2014 um 4 Uhr auf den Weg Richtung Osten. Nach einer kurzweiligen Fahrt erreichten die Reisenden nach ca. 12 Stunden ihr Quartier in Prag. Nach einer kurzen Erfrischung ging es gleich ins Nationalhaus zum Soundcheck, um anschließend eine gigantische Multivisions-Performance zu liefern.

Zahlreiche Nachkommen Stüdls, sowie die Österreich-Werbung, der Österreichische Botschafter Dr. Ferdinand Trauttmansdorff, Herr Ladislav Jirásko von der Firma Alpy, Frau Mag. Natascha Grilj, Direktorin des Kulturforums Prag, zeigten mit ihrer Anwesenheit die große Wertschätzung den Kalserinnen und Kalsern gegenüber.

Nach einem Ausflug ins Prager Nachtleben gab es am nächsten Tag Einblicke in die tschechische Kultur mit der Besichtigung der Prager Burg und einigen Sehenswürdigkeiten. Auch die Jugend kam auf ihre Kosten und konnte in Europas größter Kletter- und Boulderhalle ihr Können unter Beweis stellen. Nach einem gemeinsamen Abendessen mit musikalischer Unterhaltung, anschließendem Stadtbesuch und Kegelturnier der Jugendlichen näherte sich der Kurzbesuch der tschechischen Hauptstadt schon wieder dem Ende zu.

Sonntagabend kehrten die Mitgereisten mit wunderbaren Eindrücken wieder in die Heimatgemeinde nach Kals zurück.

Kals trifft Prag - Dokuvideo

zur Bildergalerie